Seiten

Summer feelings


Wunderschön, dieses Wetter. So fröhlich, aufstellend und wärmend. Plötzlich ist es da und steht in seiner vollen Pracht vor unseren Türen. Erfreut uns mit seinem blossen Dasein und nimmt den Jacken ihre Notwendigkeit. Nach einem solch komischen Mix aus einem leichten Winter und verregnet, grauen Tagen, verwöhnt uns die Sonne mit ihrem täglichen Scheinen. Und das nicht nur, wenn der Alltag nach uns ruft und wir mit seinen täglichen Herausforderungen kämpfen, den Tag in einem geschlossenen Raum oder Gebäude verbringen. Sondern endlich auch am geliebten Wochenende. Wenn die Vögel zwitschern, die Schmetterlinge flattern und die vereinende Wärme die Seele zum Träumen verführt. Die Arbeit für einen Moment still steht und diesen für die Freizeit freigibt. Dann hüpft das Herz vor Freude und tankt Kraft für neue Träume, Hindernisse und Wünsche. 

Goodies - for you


Klick, klick Bilder sind etwas Wunderbares. Sie halten schöne Momente für immer fest und erfreuen mich mit ihrer Präsenz. Auf dem Handy, einem Laptop, oder dem Zimmer. Das Tollste daran jedoch finde ich, sie mit anderen teilen zu dürfen; meine kleinen Erinnerungen. Kurz und knapp, ohne grosse Worte. Denn Bilder sagen ja bekanntlich mehr als tausend Worte...
@c_glossy: Welcome to my favourite insta-moments! 

Show your hair!


Neues aus der Trickschublade Egal wie lang, in welcher Farbe und Form, sie gehören zu uns: Die Haare. Sie toppen jeden Look, verzaubern jedes Outfit und sorgen für das gewisse Etwas. Kurz gesagt, sind sie dazu da, um von uns stolz getragen zu werden. 

Ob jetzt in der Mode oder der Beauty: Ich liebe es auszuprobieren. Mich zu verändern und neu erfinden zu können. Meiner Kreativität freien Lauf zu lassen und diese mit anderen zu teilen. Doch wie fast überall existiert auch hier ein gewisses "Geben und Nehmen", natürlich in einer etwas anderen Form. Ich bin so offen und schenke dem Wandel und den Personen, die mir dabei helfen, mein Vertrauen und meine Anerkennung, darf mich dagegen immer wieder von neuen Kreationen erfreuen lassen, in welchen ich mich selbst wiederspiegle. Und genau deshalb bin ich ständig auf der Suche nach dem "Neuen", oder dem "Alten Neuen." Denn die Orientierung setze ich mir hier selbst. Meistens zieht sie mich zusammen mit einem meiner Lieblings-Modeheften an einen ruhigen Ort, an dem dann die neusten Trends und Produkten erforscht werden. So auch letzte Woche, in welcher ich nach langer Zeit wieder einmal fündig wurde. Abgebildet glänzte eine hübsche, junge Frau mit braunem Haar und wunderschönen, strahlenden Locken, daneben die neusten Produkte von John Frieda. Meine Augen waren begeistert. Und obwohl mir natürlich sofort bewusst war, dass auch hier, wie fast überall viele Bildbearbeitungen tätig waren und selbst diese "Zaubermittel" keine Wunder vollbringen können, wollte ich es doch wissen. Aber irgendetwas schien mich vom Gegenteil überzeugt zu haben. Erst in meiner Welt, der Beauty-Abteilung angekommen, nahm ich schon fast wie von selbst die Spur nach meinem Ziel auf. Welches ich dann freudig erreichte. 

Es gibt für mich fast nichts schöneres, als nach einer strengen und langen Woche mit frisch gewaschenen, feinen und wunderbar duftenden Haaren in meinem geliebten Bett zu liegen und mich rundum wohl zu fühlen. Was ich liebe, das pflege ich auch; und die neuen John Frieda Produkte legen mir die besten Grundsteine dafür. Sie verleihen den Haaren diesen süchtig machend feinen Geruch, formen meine Naturlocken zu schönen Wellen und sorgen für einen hübschen Glanz vom Ansatz bis in die Spitzen. Und dabei bleibt auch das Gefühl wie nach einem Friseurbesuch nicht verborgen...


Glossy-Tipp: A hair-oil a day keeps the doctor away. Oder wie sagt Frau so schön:)? Inzwischen stehen sie für meine persönliche Definition einer gute Haarpflege, welche von so ziemlich von jeder Marke erhältlich ist. Denn sie pflegen nicht nur die Spitzen intensiv und riechen dabei einfach himmlisch, sondern schützen das Haar zudem vor der Hitze beim Föhnen. Was will Frau mehr? Also ran an die Öle und her mit den gesunden Haaren;).

Down town


Welcome to Singapore City Die Vielseitigkeit der saubersten Stadt der Welt ist unglaublich. An beinahe jeder Ecke sind wunderschön gebaute, äusserst spezielle Tempel zu bewundern und entführen einen in ganz andere Welten, ferne Kulturen. Reiseziele, in welchen man bestimmt nie hungrig wird; nebst natürlich dem China town, gab es das begehrte little Italy nämlich auch noch in einer etwas würzigeren Variante: Das little India war gefüllt mit bunten Läden, Schmuck, Skulpturen, dem feinen Geruch von frischen Zutaten und vielen, einladend traditionellen Restaurants. Denn ist der Hunger erst einmal gestillt und sind die Augen zufrieden, kann es mit weiblichen Herzensangelegenheiten weitergehen. Die Orchard Road, berühmt für die sich in ihr befindenden Traumläden, von Forever 21 über Victoria's Secret zu Louis Vuitton, bot mir diese grosse Möglichkeit. Auch wenn ich schlussendlich nicht so viel mit nach Hause genommen habe, wie zuvor gedacht, durfte ich viel sehen, probieren und entdecken. An dieser Strasse hat es wirklich für jeden und jede etwas. Den "Forever 21" (amerikanische Mode-Kette) endlich wieder betreten zu dürfen und in ihm sogar Sommerklamotten kaufen zu können, obwohl in der Schweiz Winter herrscht, erfüllte mich mit einem unbeschreiblichen Glücksgefühl. 

Besonders aufgefallen ist mir aber nebst meinen Läden und den zahlreichen Sehenswürdigkeiten, die Mode an sich. In Singapur ist es fast immer heiss, sonnig und tropisch. Diesem schönen Klima und der Umgebung angepasst, ist auch die Bekleidung der vielen Frauen, die tagtäglich mit der Metro zur Arbeit, ins Shoppingparadies, nach Hause oder zu anderen Treffpunkten fahren. Schöne, klassische Röcke, Kleider und Blusen kombiniert mit tollen Accessoires und chicen Schuhen, nicht zu vergessen die hübschen Frisuren: In Singapur ist es das Normalste der Welt, genau so zur Arbeit zu gehen. Wenn ich über die vielen, stylischen Personen, die mir während meines Singapur-Aufenthaltes begegnet sind, nachdenke, muss ich mir eingestehen, dass dies bei uns nicht möglich wäre. Nicht nur bezüglich unseres total variierenden Wetters, sondern wegen den in diesem Punkt nicht selten anzutreffenden, etwas steifen Meinungen im Allgemeinen. Gehe ich zur Arbeit, ziehe ich mich schlicht und angepasst an, denke nicht an meinen Freizeitlook. Nicht, dass mich dies stören oder es mir jemand vorschreiben würde, ich fühle mich sehr wohl damit. Abwechslung ist mir nämlich sehr wichtig und so kann ich die für mich passende Differenz zwischen Privat- und Arbeits, sprich Schulleben schaffen. In der Mode soll man sich meiner Meinung nach frei ausleben und dem eigenen Geschmack alle Ehre erweisen dürfen. Was in der Schweiz jedoch für gewisse Situationen oder Anlässe nicht passt und nicht normal ist, sieht in Singapur extrem lässig und locker aus. Die Art, wie verschieden sich Mann und Frau in den verschiedenen Ländern auf dieser Welt anziehen und was sie anziehen, fasziniert mich. Das Wichtigste jedoch ist, dass wir uns wohlfühlen. Egal wo. Mit dem, was wir machen und jenem, welches von uns getragen wird. 

The cleanest city in the world


Jetset girl Von Zürich nach Bangkok. Von Bangkok nach Udon-Thani. Von Udon-Thani nach Bangkok. Von Bangkok nach Hua Hin. Und von Hua Hin nach Singapur: In knapp zwei Wochen durfte ich von Stadt zu Stadt reisen, um dort den Alltag für eine kurze Zeit fast zu vergessen und mich nicht nur von thailändischen Städten faszinieren zu lassen. 

Nach der unvergesslichen traditionell thailändischen Hochzeit nämlich ging unsere Reise weiter. Ein kurzer Flug zurück in die Hauptstadt des exotischen Landes später, hiess es der Sonne nach, zum Strand und Pool. In dieser kurzen Zeit so viel zu reisen, beanspruchte viel Zeit und war nicht selten ermüdend. Doch die Wärme auf der blassen, vom Winter geprägten Haut zu spüren, war das reinste Paradies. Die viele Arbeit, all die Dinge, welche in der Schweiz täglich erledigt werden werden wollen, schienen wie verschwunden. Nicht vergessen, aber für eine kurze Zeit einfach nicht mehr so wichtig: Die Schönheit der saubersten Stadt der Welt liess mir keine andere Chance, als mich ihr vollkommen hinzugeben. Die Ankunft in Singapur war voller Erwartungen. Gefüllt mit meinen aufgeräumten und modernen Vorstellungen. Und dann war es plötzlich so weit und ich durfte die überall bekannte und umschriebene Stadt mit eigenen Augen erkundigen und bestaunen. Multikulturell, äusserst gepflegt und gefüllt mit tollen Läden, so beschrieb man sie mir unzählige Male. Am Tag nach der Ankunft und der ersten Nacht in Singapur, ging meine Entdeckungsreise los. Alles wollte ich sehen und finden: Tempel, Märkte, schöne Gebäude, Sehenswürdigkeiten und natürlich viele Shops. Zwischen vielen Touristen sah man mich mit von der Sonne erwärmten, roten Wangen durch eine grosse Stadt mit unzähligen, vielseitigen Orten spazieren, immer auf der Suche nach neuen Must-Haves und einzigartigen Erlebnissen oder einem guten Snack für zwischendurch...Bis ich mich ganz weit nach oben begab, ein Luftschiff betrat und alles für einen kleinen Moment ganz still und klein war.

LinkWithin

More for you